Den Hund mental fördern: das Suchspiel

Suchspiel für den Hund in der Wohnung

Für das Wohlbefinden deines Hundes ist nicht nur körperliche Aktivität wichtig, sondern auch eine mentale Förderung. Damit das Hundehirn nicht in eine Lethargie verfällt, ist es wichtig dich ausgiebig mit deinem Hund zu beschäftigen. Eine gute Möglichkeit deinen Hund auch im Kopf fit zu halten ist das Suchspiel. Wir erklären dir wie’s geht.

Beim Suchspiel dreht sich alles um die Nase des Hundes. Dass die Vierbeiner in der Lage sind unglaubliche Riechleistungen zu vollbringen, beweisen nicht zuletzt immer wieder Lawinenhunde oder Spürhunde der Polizei auf’s Neue.

Ein Suchspiel für die Wohnung

Auch du kannst Bellos Nase zu Hause trainieren und ihn somit zugleich mental fördern. Beim Suchspiel geht es nicht zuletzt darum, dem Hund ein neues Kommando beizubringen: „Such!“ Du beginnst damit deinem Liebling ein Leckerli vor die Nase zu halten. Lass ihn daran schnüffeln, aber noch nicht fressen. Dann wirfst du das Schmankerl wenige Meter vor dich auf den Teppich. Achte darauf, dass der Hund nicht sofort lossprintet und halte ihn gegebenenfalls fest. Dann lässt du ihn los und sagst „Such!“ Deine Fellnase wird schnell begreifen, dass er nun loslaufen darf und das Leckerli verspeisen darf. Diese Übung wiederholst du ein paar mal: Leckerli vor die Hundenase halten, in Sichtweite auf den Teppich werfen und Bello mit dem Wort „Such!“ die Erlaubnis erteilen, sich das Häppchen zu schnappen.

Den Schwierigkeitsgrad steigern

Natürlich darf unter dem mentalen Training nicht die ausgewogene Ernährung deines Vierbeiners leiden. Um ihn nicht mit Leckerlis zu übersättigen, lässt sich dieses Suchspiel natürlich ebenso gut mit Bellos Lieblingsspielzeug durchführen. In der nächsten Stufe erhöhst du den Schwierigkeitsgrad. Jetzt begibst du dich mit deinem Hund vor die Wohnzimmertür, lässt ihn an Leckerli oder Lieblingsspielzeug schnuppern und gehst anschließend ins Zimmer, während die Spürnase vor der Tür wartet. Lege das zu suchende Objekt verhältnismäßig sichtbar in den Raum. Anfangs darf es Bello nicht zu schwer gemacht werden, damit er die Lust am Training nicht verliert. Dann öffnest du die Tür mit den Worten „Such“ und lässt die Fellnase an die „Arbeit“. Nachdem Bello diese Stufe mehrmals gemeistert hat, bewegt ihr euch auf die Zielgerade des Suchspiels zu. Du stehst wieder mit deinem Hund vor der Tür, lässt ihn am Belohnungshappen oder Spielzeug schnupper, gehst ins Wohnzimmer und versteckst den Gegenstand nun nicht mehr sichtbar für den Hund. Jetzt ist seine Spürnase gefordert, wenn du die Tür öffnest und das Kommando „Such“ erteilst. Lobe deinen felligen Freund ausgiebig, wenn er seine Nase erfolgreich eingesetzt hat.

Training für den Kopf

Dabei darfst du nie vergessen, dem Hund ausreichend Pausen zu geben. Suchen ist anstrengend! Bellos Gehirn vollbringt dabei Höchstleistungen. Dementsprechend solltest du darauf achten deinen Vierbeiner nicht zu überfordern, denn das Training soll vor allem Spaß machen.

Letztendlich fördert dieses Suchspiel deinen Hund nicht nur mental, sondern ist zugleich eine tolle Beschäftigungsmöglichkeit für den Vierbeiner in der Wohnung. Nur auf dem Sofa fläzen war gestern – jetzt kommt die Spürnase zum Einsatz und die eigenen vier Wände werden prompt in ein aufregendes Trainingsgelände verwandelt.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!