Hundegeruch in der Wohnung vermeiden

Hundegeruch entfernen

Nicht umsonst gibt es den Ausdruck „Du riechst wie ein nasser Hund!“ Keine Frage, Hundemuff in den eigenen vier Wänden wünscht sich niemand. Wenn die Wohnung unangenehm nach Hund riecht, sorgen diese Tipps und Hausmittel für Abhilfe.

Hunde rennen durch Matsch, stöbern im Dickicht und wälzen sich in Aas. Deiner Fellnase bringt all das einen Riesenspaß. Insbesondere das Aas-Wälzen ist sogar ein überlebenswichtiges Relikt aus früheren Zeiten: Hunde wälzen sich in den Überresten verstorbener Tiere, um ihren Geruch zu überdecken und somit weniger gut erkennbar zu sein für mögliche Feinde. Ein Verhalten, das auch bei Wölfen häufig beobachtet werden kann. Außerdem finden Fellnasen den, äh, Duft im Vergleich zu den meisten Zweibeinern… ziemlich gut. „Eau de Aas“, sozusagen.

Starker Eigengeruch bei Hunden

Abgesehen davon besitzen viele Hunderassen einen recht starken Eigengeruch: Das Fell von Wasserapportierhunden wie beispielsweise Retrievern besitzt eine vergleichsweise dicke Fettschicht, die stärker riecht als bei manch anderen Rassen. Auch Hunde mit einer dicken Unterwolle neigen schneller als andere dazu, zu stinken. Hunde, denen nachgesagt wird, relativ geruchsneutral zu sein, sind hingegen z.B. Dalmatiner, Pinscher, Schnauzer und Pudel. Ein kostengünstiger Geheimtipp, der jedoch für alle Hunderassen gilt: Regelmäßige Fellpflege wie Kämmen und Bürsten ist Pflicht! Denn wird loses Fell regelmäßig entfernt, ist eine gute Grundlage für eine gesunde Haut beim Hund geschaffen.

Riecht dein Liebling plötzlich stärker als sonst? Schuld können verstopfte Analdrüsen, Zahnprobleme und Zahnfleischentzündungen sein. Hier gilt: Ab zum Tierarzt!

Hausmittel gegen Hundegeruch in der Wohnung

Bei Hundegeruch kann ein Spritzer Essig im Wischwasser wahre Wunder bewirken. Schließlich gilt Essig als echter Geruchseliminierer! Übrigens: Auch als Ersatz für Weichspüler kann Essig in deiner Waschmaschine zum Einsatz kommen: Gerüche werden beseitigt, die Wäsche wird nebenbei noch natürlich desinfiziert und schön weich. Angst, dass Pulli & Co. nach Essig riechen könnten, brauchst du nicht zu haben. Der Geruch verfliegt während des Trocknens wieder. Gib hierfür einfach Essig ins Weichspülerfach deiner Waschmaschine. Fertig. Apropos Weichspüler: Für die Decken und Matten, auf denen sich die Fellnase am liebsten zur Ruhe legt, sollte kein Weichspüler benutzt werden. Die enthaltenen Weichmacher können ebenso wie die Duftstoffe reizend auf Bellos Nase und seine Haut wirken.

Das hilft gegen Gerüche und Bakterien

Hat sich besonders hartnäckiger Hundegeruch in deinem Sofa festgesetzt, kauf dir am besten einen Enzymreiniger, der Gerüche dank spezieller und für deine Fellnase völlig ungefährlicher Bakterien vernichtet. Sie müssen zwar mehrfach verwendet werden, sind dafür aber i.d.R. ungiftig für Mensch und Tier. Du findest sie in jeder gut sortierten Tierfachhandlung (meist als Konzentrat, das mit Wasser verdünnt werden muss).

Hundegeruch in der Wohnung vorbeugen

Damit deine Wohnung möglichst geruchsfrei bleibt, kannst du einige vorbeugende Maßnahmen ergreifen. Es kann zum Beispiel sinnvoll sein, das Futter von deinem Vierbeiner zu überprüfen. Manchmal liegt ein starker Eigengeruch deines Hundes nämlich an minderwertigen Zutaten. Du solltest daher darauf achten, dass dein Liebling hochwertiges Futter ohne chemische Zusätze bekommt. Das ist nicht nur gut für seine Gesundheit, sondern auch für deine Nase.

Baden hilft nur bedingt

Besonders unangenehm ist für die menschliche Nase oft der Geruch von nassem Hund. Dass Hunde stärker riechen, wenn sie nass sind, liegt an ihren Talgdrüsen. Der Talg fettet das Fell von Hunden und schützt sie somit vor Nässe und Bakterien. Je nasser ein Hund wird, desto mehr Talg produzieren die Drüsen. Deinen Hund zu baden oder ihn gar mit Shampoo zu waschen, bringt leider nicht wirklich etwas. Denn durch das Waschen wird die Talgproduktion weiter angeregt. Besser ist es, deinen Liebling nach dem Spaziergang im Regen oder dem Sprung ins kühle Nass mit einem Handtuch trocken zu rubbeln. Damit kannst du effektiv Hundegeruch in der Wohnung vermeiden.

Ähnliche Artikel

3 Kommentare

  • Waltraud Waldorf sagt:

    Wie kann ich meinem Hund die Angst vor Schussgeräuschen nehmen

  • Ing. Gabor Matyas sagt:

    Liebe Waltraud,

    Das hat mir geholfen: Ozongerät! 🙂

    Überdecken die unangenehmen Gerüche mit Raumspays oder die Anwendung von gesundheits- und umweltschädlichen Chemikalien sind nicht mehr nötig.
    Es gibt eine garantiert effiziente, schnelle Lösung für die Desinfizierung, die die Ursache der Gerüche beseitigen kann, wie z.B.:
    Nikotin / Zigarettengeruch
    Tiergeruch
    Brandgeruch, nach einem Brandschaden
    Gerüche von verbanntem Essen

    stränge Gerüche nach einem Wasserschaden
    und gesundheitsschädliche Elemente wie z.B.:
    Pilze (bzw. Pilzsporen)
    Bakterien
    Viren
    Keime
    Schimmel
    Allergene (wie z.B. Pollen, Milbenkot)

    Diese Art von Gerüchen können nur durch unsere Ozonbehandlung eliminiert werden. Die starke Wirkung des Ozons wird durch das entstehende freie Sauerstoffatom realisiert, das die festsitzenden Geruchs-Moleküle eliminiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.