Hundepralinen selber machen: Happy Birthday, Joker!

Rezept für Hundepralinen

In ein paar Tagen ist es jetzt wieder soweit, Joker hat Geburtstag. Sechs Jahre wird er alt und irgendwie haben wir jedes Jahr im April das Gefühl, der weiß das. Dass irgendwas in der Luft liegt.

Das kann natürlich auch an meinem eigenen Geburtstag ein paar Tage vor ihm liegen und mit den damit verbundenen, manchmal etwas stressigen Vorbereitungen. Wer aber einen Hund hat, der interpretiert schon mal gerne die ein oder andere menschliche Charaktereigenschaft in diesen hinein. Und wisst ihr was? Jeder hat recht. So! Daher bleiben wir mal dabei. Er weiß, er hat Ende April Geburtstag. Punkt.

Dieses Jahr hat er sich etwas ganz Besonderes gewünscht. Eine Torte. Mit Buttercreme. Schokobuttercreme, um genau zu sein. So eine mit mehreren Böden und fetter Schokoschicht dazwischen, sagt er. Genauso eine wie die, die ich für meinen Geburtstag gemacht habe. Die so lecker gerochen hat. Ja genau.
„Du darfst keine Schokolade.“
„Wo steht das?“
„Überall.“
„Aha. Was passiert denn dann?“
„Ganz einfach: In Kakaobohnen ist neben Koffein auch der Stoff Theobromin enthalten. Dieser setzt, vereinfacht gesagt, Stoffwechselprozesse in Gang, die zur vermehrten Ausschüttung von Stresshormonen führen. Menschen besitzen ein Enzym, das dagegen steuert. Hunde haben dieses Enzym nicht. Dadurch kommt es zu einer Schokoladenvergiftung, die u.a. mit Durchfall, Erbrechen und Krampfanfällen einhergeht. Hierbei ist es entscheidend, wie dunkel die Schokolade ist. Allgemein kann gesagt werden: je dunkler, umso gefährlicher. Natürlich spielen zusätzlich sowohl die Menge der Schokolade als auch die körperliche Beschaffenheit des Hundes eine Rolle. Weißer Schokolade beispielsweise wird der Kakao fast vollständig entzogen. Folglich ist darin Theobromin nur in geringen Spuren enthalten. Was nicht heißen soll: Weiße Schokolade olé!“

Hund-Geburtstag_785x340

„Okay, okay. Das wird mir jetzt hier alles zu wissenschaftlich. Was wäre denn eine Alternative zu meiner Schokobuttercremetorte?“
„Na mein Herz, wie wäre es denn mit Hundepralinen?“
„Häääh??“
„Das heißt ‚Wie bitte?’!“
„Okay. Häääh? Wie bitte? Pralinen sind doch auch Schokolade!“
„Naja, die für Menschen schon, aber nicht, wenn für die Herstellung Hundeschokolade verwendet wird.“
„Aaaaaahh! Los geht’s, los geht’s!“
„Ja ja, ist ja gut. Erstmal müssen wir einkaufen gehen!“

Zutaten für die Hundepralinen

  • 1 Tafel Hundeschokolade
  • gefriergetrocknete Früchte nach Wahl, zum Beispiel Erdbeeren, Bananen, Himbeeren oder Apfelringe
  • eventuell Haferflocken
  • eine Pralinenform
  • Pralinenkapseln
  • eine Schmelzschale
  • zum Verpacken und Verschenken eine schicke Pralinenschachtel

Hundepralinen Zutaten

Und so werden selbstgemachte Hundepralinen hergestellt:

  1. Schaut beim Einkaufen der gefriergetrockneten Früchte darauf, dass sie hundegeeignet sind und kein zusätzlicher Zucker enthalten ist. Wir haben unsere im Biomarkt gekauft. Bitte keine Rosinen oder Nüsse verwenden! Das sind für Hunde giftige Lebensmittel.
  2. Zuerst wird die Schokolade in kleine Stückchen gebrochen und mithilfe einer Schmelzschale im Wasserbad portionsweise geschmolzen. Wir haben drei verschiedene Füllungen verwendet: Erdbeere, Banane und Apfel. Daher habe ich die Tafel in drei Portionen geschmolzen.
  3. Zwischenzeitlich werden die gefriergetrockneten Früchte sehr klein geschnitten und mit der Schokolade vermengt.
  4. Jetzt nacheinander die verschiedenen flüssigen Schokolade-Früchte-Mischungen in die Pralinenform einfüllen. Hierbei muss nicht zwingend wie bei der „normalen“ Pralinenherstellung für Menschen auf randvolles Befüllen und Abstreichen geachtet werden.
  5. Ab damit in den Kühlschrank zum Festwerden. Das dauert erfahrungsgemäß ca. eine Stunde.

Hundepralinen

Nun können die Pralinen schick verpackt werden. Ich empfehle, nicht mehr als drei bis vier Pralinen zu schenken. Es soll ja etwas Besonderes sein und keinesfalls der täglichen Ernährung eures Hundes dienen. Pro Tag ist gegen die Menge von einer Praline nichts einzuwenden. Zieht an dem Tag ggf. etwas von der Futterration ab, um die Kalorienzufuhr nicht unnötig in die Höhe zu treiben. Denkt dran, nicht nur wir, auch Hunde werden dick von zu vielen Naschereien außerhalb der Mahlzeiten. Lagert die Pralinen bitte trocken und bei Raumtemperatur. Verfüttert sie bitte auch immer bei Raumtemperatur. Und achtet darauf, immer ausreichend frisches Trinkwasser zur Verfügung zu stellen.

Jokers Pralinchen sind verpackt und zugegebenermaßen wurde auch schon eine probegekostet. Aber nur eine gaaaanz kleine. Ich muss doch sicher gehen, dass es auch schmeckt. Nicht, dass wir euch hier was total Ekliges empfehlen, von dem jeder Hund das Weite sucht. Wollen wir ja nicht. Findet Joker auch – und will nochmal kosten. Falls die nächste vielleicht ganz anders schmeckt. Oder so.

Erkundigt euch auch am besten vorher noch unauffällig beim Hundebesitzer, ob der zu beschenkende Hund eventuell an Allergien leidet oder irgendetwas nicht verträgt.

Hundepralinen Zutaten mit Hund

Die Pralinen sind einfach und simpel herzustellen und zaubern eigentlich jedem Hundebesitzer zum Geburtstag seines Lieblings oder als kleines Mitbringsel beim Besuch ein Lächeln aufs Gesicht. Denn sind wir doch mal ehrlich, am meisten freuen wir Hundehalter uns doch, wenn wir unserem Schatz was Hübsches schenken können. Dem Hund ist das im Grunde so egal wie der berühmte Sack Reis in China, ob er ein Pralinchen oder das kleine Endstück der Banane bekommt, die wir in der Frühe ins Müsli schneiden. Mäulchen auf und weg. Und dann? Natürlich wieder gaaanz lieb gucken, vielleicht kommt ja noch was. Der Mensch freut sich und ist glücklich, wenn’s dem Liebling schmeckt und gut geht. Verbindet man das Geben von Leckerchen noch mit einer Übung wie beispielsweise High Five oder Platz, wird neben dem Hundemäulchen auch das Hundeköpfchen angestrengt. Eine Win-Win-Situation für beide Seiten. Positive Bestätigung nennt man das. Damit arbeite ich auch als Hundetrainerin. Joker findet’s spitze, weil er für richtiges Verhalten belohnt wird. Und wer würde da nicht gerne richtiges Verhalten zeigen?

Sooo, Jokers Geburtstag kann jetzt kommen und der wird bei uns eigentlich immer gleich gefeiert: mit ganz viel Zeit, Ruhe und Kuscheleinheiten. Das mag er am liebsten und wir haben natürlich auch nichts dagegen einzuwenden.

Liebe Grüße, woof woof und bis zum nächsten Mal!

Sandra und Joker

Über Sandra

Hallo, ich heiße Sandra und lebe gemeinsam mit meinem Mann und meinem Hund Joker in einer kleinen, aber feinen Wohnung im schönen Sachsen. Die Begeisterung für die Themen Wohnen und Einrichten begleitet mich schon seit mehreren Jahren. Vor allem liebe ich den cleanen nordischen Wohnstil mit viel Weiß, Grau, Schwarz und ab und zu einem Klecks Farbe. Im April 2014 wurde die Idee zu meinem Blog HUNDerterlei geboren, der all meine Leidenschaften vereint: Kreativität, gutes Essen, Wohnen und Einrichten – und natürlich Hunde!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.