Katzen und Kartons – Gandhi enthüllt den wahren Grund hinter dem Phänomen

Katzen und Kartons

Jeder Katzenbesitzer kennt das: Katzen liiiiiieben Kartons! Je kleiner, desto besser.

Ich packe meine neuen Schuhe aus dem Schuhkarton und noch während ich sie anprobiere hüpft Gandhi in den leeren Karton. Aber warum ist das eigentlich so? Habt ihr euch das nicht auch schon immer gefragt? Nun, ich übergebe mal an Gandhi, er soll euch das am besten selbst erklären….

Katzen und Kartons – Kater Gandhi erklärt

Kartons. Für Menschen nur Altpapier und Stauraum für unnütze Dinge, die dann auf dem Dachboden verstauben. Wir Katzen werden von Kartons hingegen magisch angezogen, während ihr spekuliert, warum das wohl so ist.

Es gibt ganze Studien darüber. Zum Beispiel eine aus den USA (mein Mensch las das kürzlich meinem anderen Menschen aus dem Internet vor… mehr weiß ich zur Quelle leider nicht). Dort haben Forscher ein kleines Experiment in einer Auffangstation für Katzen gemacht und einer kleinen Gruppe von Neuankömmlingen je einen Karton in ihre Box dazugestellt – und einer anderen Gruppe nicht. Sie haben wohl herausgefunden, dass die Katzen mit Karton deutlich schneller zutraulich und entspannter waren, als jene ohne Karton. Die Forscher begründeten dies mit der zusätzlichen Rückzugsmöglichkeit, die der Karton den Katzen bot. Ok. Klingt ja halbwegs plausibel.

Andere Theorien schieben unsere Kartonliebe auf unser Temperaturempfinden. Unsere Körpertemperatur ist mit etwa 38 bis 39°C recht hoch und da wir nicht – wie ihr – mit Klamotten die Schwankungen der Außentemperatur einfach so ausgleichen können, müssen wir uns eine andere Lösung suchen, um nicht permanent Energie darauf aufzuwenden, unsere Temperatur zu halten (die brauchen wir schließlich noch für andere Dinge, wie…. schlafen, und so).
Eure Wohnräume haben ja gerne mal nur 21 Grad…. Bibber. Da kommt so ein Karton natürlich sehr gelegen. Er schützt vor Zugluft und je besser er zu unserem Körpervolumen passt, desto fester können wir uns an die wärmenden Kartonwände pressen. Das ist muggelig warm.

Der wirklich wahre Grund hinter der Lovestory zwischen Katzen und Kartons ist aber ein ganz anderer

Wollt ihr ihn wissen? Seid ihr neugierig? Ok. Versteht mich nicht falsch: Rückzugsmöglichkeiten und gemütliche Wärme sind definitiv tolle Features, die ein Karton bietet, keine Frage.

Aber das allerbeste an einem Nickerchen im engen Karton ist: Es fühlt sich an, wie eine ganz lange Umarmung. Und das würdet ihr Menschen doch auch gut finden, oder?

Über Verena

Verena gibt in ihrem Blog hamburg von innen Einrichtungstipps und schreibt über schönes Wohnen. Sie lebt mit ihrem Mann und Kater Gandhi auf 75 m² in Hamburg. Ihre Expertise als (fast) lebenslange Katzenbesitzerin teilt sie hier.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.