Die richtige Fellpflege für den Langhaarcollie

Fellpflege beim Collie

Nicht erst seit „Lassie“ zählt der Collie zu den beliebtesten Familienhunden. Sein treues und ruhiges Gemüt machen ihn zu einem perfekten Begleiter. Das lange Haar ist neben der spitz zulaufenden Schnauze das markanteste Markenzeichen dieser britischen Hunderasse. Wie pflege ich das Fell eines Langhaarcollie am besten? Was muss ich beachten und welche Utensilien sind sinnvoll? Wir klären auf.

Der schottische Schäferhund verdankt seinen Namen den Schafen, die er schon im 13. Jahrhundert bewachen sollte. Die Schafe mit schwarzen Köpfen und Beinen wurden Colleys genannt – der Hütehund bekam in dessen Anlehnung seinen Namen.

Die Fellpflege von Langhaarcollies ist weitaus weniger aufwendig als angenommen. Die Vermutung vieler, dass gerade sie sehr viel Fellpflege benötigen, stimmt hingegen nicht. Das Gegenteil ist beim Collie der Fall: weniger ist mehr. Denn durch zu häufiges Bürsten, verliert die Rasse ihre kostbare Unterwolle, dementsprechend reicht es, den Vierbeiner alle zwei Wochen gründlich durchzubürsten.

Zubehör für die Fellpflege deines Langhaarcollies

Für eine gute Fellpflege sind qualitativ hochwertige Bürsten aus Metall, Draht oder Naturborsten unabdingbar. Kunststoffbürsten und Plastikkämme können zur elektrostatischen Aufladung führen, welche die Pflegeeinheiten erschwert. Gerade bei langhaarigen Hunden ist es zudem ratsam, einmal pro Jahr den Hundesalon aufzusuchen, um den Fachmann ans Werk zu lassen.
Zuhause sollte die Grundausstattung für die Fellpflege deines Collies die folgenden Utensilien umfassen:

  • eine Hundebürste aus natürlichen Borsten
  • ein spezieller Kamm mit Rollzinken
  • für die Unterwolle eine drahtige Bürste
  • eine (Effilier-)Schere

So bürstest du den Collie richtig

Beginne mit der Bürste am Kopf und fahre dann langsam über den Rücken, anschließend werden die Seiten des Collies gebürstet. Zunächst gegen die Haarwuchsrichtung, dann mit der Haarwuchsrichtung. Es folgen die Läufe und die Rute. Abschließend wird mit dem Kamm nachgekämmt, um auch das letzte Knötchen aus dem Fell zu bekommen.
Sensible Stellen pflegen und Fell schneiden

Die Pfoten und Ohren dürfen natürlich nicht vernachlässigt werden. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Mit der Schere wird das lange Fell an den Pfoten gekürzt – so kommt die typische runde Form der Collie-Pfote wieder zum Vorschein. Hierbei ist besondere Vorsicht angebracht, damit der Hund auf keinen Fall verletzt wird. Anschließend wird das Fell hinter den Ohren und unter den Läufen auf Verfilzungen kontrolliert und gegebenenfalls geschnitten. Lange Haare um und in den Ohren, werden mit einer Schere gekürzt. Im Übrigen kann es auch nur dort, an Ohren und Läufen, zu Verfilzungen kommen, hingegen der allgemeinen Erwartungen bei einem Langhaarcollie. Die Fellpflege gestaltet sich also wesentlich weniger aufwendig als erwartet, was allerdings keinesfalls bedeutet, dass sie weniger gründlich durchgeführt werden sollte. Eine Ausnahme bildet natürlich die Zeit des Fellwechsels: Jetzt empfiehlt sich das tägliche Bürsten deines Collies.

Was tun bei Verfilzungen?

Wenn das lose, abgestorbene Haar nicht regelmäßig entfernt wird, entstehen leicht Verfilzungen und Knoten. Diese erschweren die Atmung der Haut und sind ein gemachtes Nest für Parasiten, Milben, Pilze und Bakterien. So werden Hautprobleme, wie Entzündungen, Pilze oder Ekzeme begünstigt. Daher ist es wichtig, dass bei der Fellpflege besonders am Haaransatz auf die Fellhygiene geachtet wird. Besonders Rassen mit weicher oder besonders dichter Unterwolle haben oft Probleme mit Verfilzungen. Abhilfe schafft hier ein Harkenkamm oder eine Entfilzungsharke. Sie helfen Knötchen fellschonend zu lösen. Notfalls lassen sich Verfilzungen auch mit den Fingern auszupfen. Zusätzlich kann ein Entfilzungsspray unterstützen. Dieses ist nicht nur pflegend, sondern hilft auch Verfilzungen zu lösen. Sprühe es einfach vor der Fellpflege grob auf. Bei besonders hartnäckigen Stellen hilft längeres Einwirken.

Hundeshampoo zum Fellwechsel eines Collies

Mit dem Einsetzen des Fellwechsels, kann mit gutem Gewissen ein Hunde-Shampoo verwendet werden. Dadurch löst sich die Unterwolle schneller und die Zeit des Abhaarens wird deutlich verkürzt. Um eine besonders milde Waschsubstanz zu erhalten, ist es ratsam das Shampoo mit Wasser im Verhältnis zwei Teile Shampoo und 10 Teilen Wasser zu vermengen. Generell empfiehlt sich die Wahl eines besonders milden und rückfettenden Shampoos, das maximal einmal wöchentlich Anwendung finden sollte. Danach kann der Collie geföhnt und im Anschluss gebürstet werden. So steht einem raschen Fellwechsel nichts im Weg.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.