Fellpflege nach der Kastration: Tipps und Tricks

Veränderte Fellpflege nach Kastration

Nach einer Kastration ändert sich manchmal nicht nur das Verhalten von Hunden, sondern auch ihr Fell. Mit ein paar hilfreichen Tipps und Tricks bringst du nach der Kastration den Glanz ins Fell deines Lieblings zurück.

Es kann aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein, deinen vierbeinigen Freund kastrieren zu lassen. Bei Hündinnen ist ein häufiger Grund, die Läufigkeit und ihre Begleiterscheinungen zu verhindern. Kastrierte Rüden sind gegebenenfalls weniger aggressiv gegenüber anderen Rüden und lassen sich von läufigen Hündinnen nicht mehr aus der Ruhe bringen. Gleichzeitig kann durch eine Kastration Krankheiten wie Hodenkrebs oder Gebärmuttervereiterung vorgebeugt werden.

Verändertes Fell nach Kastration

Als Nebenwirkung der Kastration tritt vor allem bei Langhaarrassen wie zum Beispiel Cocker, Collie, Irish Setter, Münsterländer oder Golden Retriever plötzlich wieder Welpenfell auf. Dabei wuchert die Unterwolle auch durch oder über das glänzende Deckhaar. Der Hund wirkt dadurch struppig oder fusselig. Einerseits. Andererseits fühlt sich sein Fell häufig weicher an. Die Rückkehr des Welpenfells kann sowohl bei Hündinnen als auch bei Rüden auftreten, jedoch sind Rüden in der Regel seltener davon betroffen. Für den Hund ist das erneut sprießende Welpenfell ungefährlich und kein medizinisches Problem, sondern eher ein optisches Manko.

Fell richtig pflegen: Unterwolle auskämmen

Was kannst du also tun, wenn dein Hund aussieht wie ein explodiertes Sofakissen? Die Antwort ist recht simpel: Kämmen, kämmen, kämmen. Denn gegen das dichte Welpenfell hilft eigentlich nur, die Unterwolle regelmäßig und konsequent auszubürsten.

Bei Langhaarhunden ist die Fellpflege grundsätzlich sehr wichtig. Nach der Kastration wird sie es doppelt. Allein schon um Verfilzungen vorzubeugen, solltest du die Bürste regelmäßig schwingen. Denn die Unterwolle erneuert sich, genau wie unsere Haut, fortlaufend selbst. Die abgestorbene Unterwolle muss dann entfernt werden, damit auch die Haut wieder gut durchatmen kann. Besonders beim Wechsel von der kalten auf die warme Jahreszeit solltest du deinem vierbeinigen Freund mehrmals in der Woche eine Bürstenkur gönnen.

Fellpflege im Hundesalon

Wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann seinen Liebling ca. alle sechs Wochen zu einem Hundesalon bringen. Dort wird das Fell professionell gepflegt. So sieht dein vierbeiniger Freund nicht nur schick aus, ein gepflegtes Fell trägt auch maßgeblich zu seinem Wohlbefinden bei.

Veränderter Hormonhaushalt nach Kastration

Eine weitere Möglichkeit, das Welpenfell wieder loszuwerden, sind Hormonpräparate. Denn der struppige Look ist eine direkte Folge des veränderten Hormonhaushalts deines Hundes. Da Hormonpräparate für deinen Hund wiederum Stress und andere Probleme mit sich bringen, solltest du jedoch genau abwägen, ob das rein optische Problem des Welpenfells den Einsatz der Präparate rechtfertigt.

Und seien wir mal ehrlich: Ein Hund mit kuscheligem Flauschfell ist doch auch gar nicht so schlecht, oder?

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!