Hunde als Hauptdarsteller: Die schönsten Filme mit Hunden

filmhunde stars

Was gibt es Schöneres, als sich an einem kalten, dunklen Tag gemeinsam mit deinem vierbeinigen Freund auf das Sofa zu kuscheln? Eigentlich nur, dabei einen Film mit Pfotenhelden zu schauen. Wir stellen dir unsere Lieblinge für einen tierisch guten Filmabend vor.

Marley & ich

Die Geschichte basiert auf einem autobiografischen Roman von John Grogan. Als sich die Frage stellt, ob er und seine Frau Kinder haben wollen, versucht John, die Entscheidung durch die Anschaffung eines Hundewelpen aufzuschieben. Durch einen Hund, so rät ihm ein Freund, könne die Elternrolle erst einmal getestet werden.

Der süße Labrador Retriever Marley ist jedoch pures Chaos auf vier Pfoten und wirbelt das Leben von John und Jenny ganz schön durcheinander. Trotzdem lieben die beiden ihren Marley und der Hund begleitet sie durch die folgenden 13 Jahre.

Fazit: Wenn du nach diesem Film keinen Hund haben möchtest, können wir dir auch nicht helfen… Achtung, am Ende herrscht Taschentuch-Alarm!

Hachiko – Eine wunderbare Freundschaft

Universitätsprofessor Parker Wilson begegnet eines Tages auf dem Weg nach Hause einem Hundewelpen. Zunächst versucht Wilson, den Besitzer des Aktia-Jungen zu finden. Aber seine Suche bleibt erfolglos. Deshalb adoptiert Parker Wilson den Hund und nimmt ihn mit nach Hause. Von da an begleitet der kleine tapsige Vierbeiner sein neues Herrchen jeden Tag zur Bahnstation Bedridge und wartet dort sehnsüchtig auf dessen Rückkehr am Nachmittag.

Selbst als Wilson verstirbt, behält Hachiko sein ihm lieb gewordenes Ritual bei und sitzt wartend am besagten Bahnhof. Der treue Vierbeiner wird deshalb zu einer kleinen lokalen Berühmtheit.

Fazit: Ein schöner, aber auch trauriger Film über die besondere Freundschaft zwischen Hund und Herrchen.

Pets

Der neueste Spaß von Illuminations, den Machern der Minions, lockte in diesem Sommer Millionen Besucher ins Kino.

In Pets landen Terrier Max und Promenadenmischung Duke dank ihrer Rivalität um die Position als Nummer Eins im Haus auf der Straße. Dort treffen sie auf das flauschige Kaninchen Snowball, das als Anführer der Armee der ausrangierten Haustiere auf Rache sinnt. Als Snowball erfährt, dass Max und Duke zahme Schoßhündchen und keine Herrchen-Killer sind, nimmt das Unheil seinen Lauf.

Fazit: Toller Spaß für die Kleinen mit niedlich animierten Tieren und einer irrwitzigen Story!

Susi & Strolch

Die Cocker-Spaniel-Hündin Susi lebt wohlbehütet in einem Zuhause wie aus dem Hundebilderbuch. Als ihre Zweibeiner ein Baby erwarten, ändert sich jedoch alles. Herrchen und Frauchen haben plötzlich keine Zeit mehr für Susi, fahren sogar – oh Schreck – ohne ihren Vierbeiner in den Urlaub. Susi, die bei Tante Clara zurückgelassen wird, beschließt schließlich, wegzulaufen. Draußen trifft sie auf den herrenlosen Strolch, der Susi unter seine Fittiche nimmt. Susi verliebt sich in den charmanten Straßenhund und es kommt zur wohl schönsten Spaghetti-Kussszene der Filmgeschichte.

Fazit: Schon seit mehr als 60 Jahren begeistert dieser Disney-Film rund um zwei Vierbeiner völlig zu Recht Groß und Klein. Ein Klassiker zum immer wieder Angucken!

Cap & Capper

Hund und Fuchs – zwei Vierbeiner, die selten dicke Freunde werden. Anders ist es jedoch bei Cap und Capper: Das verwaiste Fuchskind Cap wird von der Witwe Tweed aufgenommen und von ihr großgezogen. Zwischen ihm und dem Jagdhundwelpen Capper, der beim Jäger Slade auf dem Nachbarshof aufwächst, entsteht eine Freundschaft. Schon bald sind sie unzertrennlich und entdecken gemeinsam die Welt. Natürlich ist dem Jäger die Freundschaft der beiden ein Dorn im Auge und er droht Witwe Tweed damit, Cap zu erschießen. Als die beiden Freunde älter werden und Capper das Jagen erlernt, müssen auch sie erkennen, dass Fuchs und Jagdhund eigentlich Feinde sind.

Fazit: Süßer Klassiker über Vorurteile und Freundschaft mit Taschentuch-Alarm.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.