Tipps zur Fellpflege des Labradors

Labrador Fellpflege

Der Labrador zählt nicht nur auf den britischen Inseln und in den Vereinigten Staaten von Amerika zu den beliebtesten Hunderassen. Auch in Deutschland steht der gutmütige Labrador auf Platz vier der Welpenstatistik des Verbands für das deutsche Hundewesen. Grund dafür ist neben seinem geduldigen Wesen sicherlich nicht zuletzt auch sein äußeres Erscheinungsbild zu dem zweifelsohne sein dichtes, glänzendes Haarkleid zählt. Stockhaarig und mit guter Unterwolle bedarf es spezieller Pflege. Was es dabei zu beachten gibt, erfährst du hier.

Den Labrador regelmäßig bürsten

Der Labrador zählt zu den pflegeleichten Hunderassen. Er hat sehr kurzes Fell, das am besten zweimal wöchentlich durchgebürstet wird. Die Pflege des Fells tut dem Vierbeiner besonders gut, da das Bürsten zugleich die Durchblutung der Haut fördert. Außerdem lassen sich so eventuelle Wunden, Schwellungen oder Parasiten schnell erkennen. Wenn dein felliger Freund sich gerne bürsten lässt, kannst du ihn natürlich auch gerne häufiger mit einer Bürstenmassage verwöhnen.

Die perfekte Bürste für den Labrador

Besonders angenehm für den Hund ist eine Noppenbürste oder ein Noppenhandschuh, die das Tier zugleich massieren. Auf einen scharfzinkigen Kamm oder einen Drahtbügel sollte hingegen verzichtet werden. Sie sind aufgrund der Kürze des Fells nicht notwendig und können sogar Verletzungen hervorrufen.

Warum soll ich meinen Hund bürsten?

Das Bürsten dient vor allem dazu, das Fell des Labradors von losen, kurzen Haaren aus der Unterwolle zu befreien. Zusätzlich lösen sich hierbei Hautschüppchen ab, die andernfalls bei dem Hund ein Jucken hervorrufen können.

Tipps für glänzendes Fell

Ein besonders glänzendes Fell bekommt dein Labrador, wenn du das Haarkleid neben der normalen Fellpflege zusätzlich mit einer Naturhaarbürste kämmst. So werden die natürlichen Öle der Haut gleichmäßig im Fell verteilt. Außerdem entfernt sie abgestorbene Hautzellen und Staub deutlich besser und verhindert so ein matt wirkendes Deckhaar.

Öle für den extra Glanz im Fell

Ebenso wirksam für Glanz im Fell sind diverse Hausmittel und vor allem Öle. Letztere pflegen nicht nur, sondern sorgen auch für eine extra Portion Glanz im Fell des Labradors. Neben der äußeren Anwendung kannst du auch von Innen für ein glänzendes Fell sorgen. Ein gekochtes Ei im Futter, Bierhefe, Distel- oder Rapsöl können wahre Wunder bewirken. Auch Algenpräparate können für Glanz im Fell deines Lieblings sorgen.

Labrador baden

Soll ich meinen Labrador baden?

Der Labrador muss in der Regel nicht gebadet werden. Im äußersten Notfall kann das erforderlich sein, wenn der Hund zum Beispiel innige Freundschaft mit einer matschigen Pfütze geschlossen hat. Dann genügt ein Bad im lauwarmen Wasser – auf Hundeshampoo sollte dabei verzichtet werden, da Seife und generell die reinigenden Substanzen in einem Shampoo die wasserabweisenden Eigenschaften des Fells beeinträchtigen können. Labradore verfügen über einen besonderen Schutzfilm, der durch die Talgdrüsen gebildet wird. Die reinigenden Substanzen im Shampoo können diesen zerstören und im schlimmsten Fall sogar zu einer Erkältung führen, wenn der Hund sich das nächste Mal in einer Pfütze wälzt oder in einen Teich springt.

Was tun, wenn das Hundefell riecht?

Warmes Wasser reicht nicht mehr aus und das Fell deines Labradors riecht unangenehm? Dann versuche am besten mit Apfelessig Abhilfe zu schaffen. Dieser ist besonders mild und eignet sich deshalb am besten. Gebe eine großzügige Menge auf ein Tuch und reibe deinen feuchten felligen Freund damit ab. Anschließend spülst du ihn mit viel klarem Wasser wieder ab. Wenn der Labrador nun wieder abgetrocknet wird, sollte der üble Geruch verflogen sein ohne dass der Schutzfilm zerstört wurde.

Hundeshampoos für die Fellpflege des Labradors

Sollte die Apfelessig-Behandlung dennoch nicht geholfen haben, bleibt nur noch ein „Notfallplan“. In diesem Fall solltest du ein besonders mildes Hundeshampoo verwenden und dieses besonders sparsam und nur selten einsetzen, damit der natürliche Schutzfilm nicht übermäßig belastet wird. Durch zu häufiges Baden mit Shampoo können beim Labrador sogar Hauterkrankungen auftreten, weshalb hier besondere Vorsicht wichtig ist.

Mit diesen Tipps, etwas Aufmerksamkeit und Hingabe bei der Fellpflege stehen deinem Labrador buchstäblich glänzende Zeiten bevor.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.