Hundeohren richtig pflegen: Tipps und Tricks | tierisch wohnen

Hundeohren richtig pflegen: Tipps und Tricks

Hundeohren richtig pflegen: Tipps

Genau wie der Mensch, hat auch dein Hund fünf Sinne. Multitaskingfähig ist dein vierbeiniger Partner allerdings nicht, denn er setzt immer nur einen Sinn zur gleichen Zeit ein.
Unangefochten an erster Stelle steht der Gehörsinn. Hundeohren stabilisieren das Gleichgewicht deines Vierbeiners und geben ihm Orientierung. Da sie unglaublich beweglich sind, kann dein Hund seine Ohren exakt in die Richtung eines Geräusches bewegen und weiß ganz genau, woher es kommt. Weil der Gehörsinn so wichtig für deinen Liebling ist, sind Entzündungen an den Ohren sehr gefährlich und du solltest sie daher regelmäßig unter die Lupe nehmen. Doch wie erkennst du ein entzündetes Hundeohr? Wie gehst du bei der Ohrenpflege richtig vor und welche Hundeohren sind besonders empfindlich? Lauscher auf!

Wie erkennst du ein gesundes Hundeohr?

In der Regel solltest du das Ohr deines Rackers einmal in der Woche, mithilfe einer Taschenlampe, kontrollieren. Ein gesundes Hundeohr hat eine rosa Farbe, riecht nicht unangenehm und produziert wenig Ohrenschmalz. Gesunde Hundeohren reinigen sich normalerweise von selbst, da Ohrenschmalz sich eigenständig in den äußeren Gehörgang bewegt. Trotzdem kann die Pflege des Hundeohrs von dir unterstützt werden. Wenn du das Ohr deines Hundes regelmäßig reinigst und pflegst, beugt dies Infektionen, Bakterien und Milben im Gehörgang vor.

Wie erkennst du, dass das Ohr deines Hundes entzündet ist?

Du sitzt auf dem Sofa, kraulst deiner Fellnase das Ohr und er zuckt plötzlich zusammen? Dies ist das erste Zeichen, dass etwas nicht stimmt. Auch wenn Bello seinen Kopf häufig schüttelt, sich vermehrt an den Ohren kratzt oder diese am Boden reibt, solltest du aufmerksam werden. Wenn das Ohr gerötet und geschwollen aussieht, ist es höchstwahrscheinlich bereits entzündet. Bei schlimmen Entzündungen kann außerdem braunes, unangenehm riechendes Ohrenschmalz aus dem Ohr laufen. Der Besuch beim Tierarzt ist absolute Pflicht!

tierhaarstaubsauger

Wie pflegst du Hundeohren zu Hause?

Einmal Wellnessprogramm bitte! Die Ohren deines vierbeinigen Freundes sind dünnhäutig und sehr sensibel, deshalb aufgepasst bei der Pflege. Das äußere Ohr kannst du mit einem weichen Kamm ausbürsten und einem feuchten Tuch von Schmutz säubern. Das innere Ohr ist mit großer Vorsicht zu behandeln, da es sehr empfindlich ist. Dazu sollten spezielle Pflegemittel verwendet werden, die du beim Tierarzt, Apotheker oder im Fachhandel für Tierbedarf kaufen kannst. Von Ohrentropfen über Reinigungsspülungen und Reinigungspads bis hin zu Ohrenpuder – alles ist möglich. Achte unbedingt darauf, dass die Produkte frei von Konservierungs- und Duftstoffen sind und spreche vorher mit dem Tierarzt, welches Mittel für deinen Liebling am besten geeignet ist.

Reinigung des Hundeohrs: So geht’s

Bei der Reinigung und Pflege des Hundeohrs solltest du die Ohrenspitze vorsichtig mit den Fingern umfassen und sie behutsam, senkrecht vom Ohr wegziehen. In den so geöffneten Ohrkanal träufelst du vorsichtig das Pflegemittel und massierst das Ohr von außen für etwa 45 Sekunden in kreisenden Bewegungen. Sei darauf vorbereitet, dass sich dein Hund im Anschluss stark schüttelt, um den gelösten Dreck aus dem Ohr zu schleudern. Danach solltest du mit einem feuchten Tuch Rückstände aus dem Ohr entfernen.
Achtung: Auf keinen Fall Wattestäbchen zur Reinigung verwenden, da dabei das Ohrenschmalz tiefer ins Ohr gedrückt wird und das Trommelfell des Hundes nachhaltig verletzt werden kann. Dein Bello wird dir das Wellnessprogramm danken und wieder mit offenem Ohr durchs Leben sausen.

Welche Hausmittel eignen sich zum Reinigen von Hundeohren?

Neben konventionellen Mitteln gibt es unterschiedliche Hausmittelchen zur Ohrenpflege deines Vierbeiners. Auch jedes Hausmittel solltest du vorher mit dem Tierarzt deines Vertrauens absprechen.

  • Kamille fördert die natürliche Reinigungsleistung des Ohres und beugt zudem der Bildung von Bakterien vor. Du kannst Kamillentropfen im Einzelhandel kaufen oder zwei Teelöffel getrocknete Kamille in 50 Milliliter Wasser aufkochen und 20 Minuten im abgedeckten Topf ziehen lassen. Die konzentrierte Kamille kannst du mit etwa 25 Milliliter Wasser vermengen und als Ohrspülung einsetzen.
  • Calendula, besser bekannt als Ringelblume, ist ein weiteres beliebtes Hausmittel. Diese kann als Salbe oder Tinktur im Einzelhandel erworben werden. Calendula einfach unverdünnt auf ein Wattepad geben und dünn im Innenohr auftragen.
  • Öl wirkt als Ohrspülung fettlösend und sagt dem Ohrenschmalz den Kampf an. Hier verwendest du am besten ein hochwertiges Öl wie Mandel-, Walnuss- oder Olivenöl. Bei der Anwendung sind zwei Spülgänge zu empfehlen, da die fettlösende Wirkung langsamer eintritt.
  • Kokosöl hat eine pflegende Wirkung, beugt Entzündungen vor und hemmt die Bildung von Keimen. Einfach Kokosöl auf ein Wattepad auftragen und das Ohr von innen betupfen.
  • Apfelessig wirkt sehr effektiv gegen Bakterien im Ohr, da diese empfindlich auf Säure reagieren. Den Essig auf ein Wattepad auftragen und die Ohren auswischen.

Dein Liebling wird nicht jedes Pflegemittel mögen. Hier heißt es ausprobieren, womit er sich am wohlsten fühlt. Mit dem richtigen Hausmittel sind die Ohren schneller wieder blitzblank!

Welche Hunde benötigen eine spezielle Ohrenpflege?

Schlappohr oder Stehohr? Ohrenprobleme bei Hunden hängen auch von der Rasse ab. Insbesondere Hunderassen mit langen Haaren und geknickten Ohren, wie beispielsweise Pudel oder Irish Setter, sind anfällig für Probleme am Ohr. Denn im Gegensatz zu Stehohren lassen Schlappohren keine natürliche Luftzirkulation zu und sind somit schlecht durchlüftet. Aus diesem Grund wird der Schmutz im Gehörgang festgehalten und Keime und Bakterien bilden sich schneller. Hundeohren mit viel Fell an der Innenseite sollten also mindestens einmal in der Woche kontrolliert werden und benötigen mehr Unterstützung bei der Pflege.

Hundeohren pflegen stärkt die Bindung zu deinem Liebling

Lässt dein Vierbeiner dich mit der Zeit vertrauensvoll an seine Ohren, spricht das für eure gute Bindung. Umso häufiger du die Kontrolle der Schlappohren wiederholst, desto mehr wird sie für deinen Bello zur Routine. Damit dein vierbeiniger Freund die Pflege mit Positivem verbindet, kombinierst du sie am besten mit kleinen Belohnungen wie Lob, Streicheleinheiten und Leckerlies. Schnell wird die Ohrenpflege zum Kinderspiel und einem angenehmen Ritual für beide Seiten – Schmusezeit inklusive!

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.