Welpen stubenrein bekommen: so einfach gehts

so kannst du deinen welpen stubenrein bekommen

Kleine Welpen bereiten so viel Freude, aber auch Arbeit. Vor allem für das Thema Stubenreinheit  sollte man sich Zeit nehmen, damit die ersten schönen Wochen mit dem kleinen Hundewelpen nicht wortwörtlich ins Wasser fallen. Hier findest du nützliche Tipps, wie du deinen Welpen stubenrein bekommen kannst.

Der Einzug eines Hundewelpen ist für alle ein großes Ereignis. Sie sind so knuffig wenn sie zum ersten Mal ihr neues Zuhause erkunden, wie sie mit ihren Zweibeinern schmusen und das ganze Haus mit Liebe füllen. Doch der Einzug eines kleinen Vierbeiners bringt auch einige Aufgaben für die neuen Hundebesitzer mit sich. Ein wichtiger Teil der Welpenerziehung ist dabei das Thema Stubenreinheit.

Stubenreinheit bei Welpen: einfacher als man erwartet

Grundsätzlich sind Hunde reinliche Tiere, die nicht absichtlich ihr Zuhause oder ihren Körbchen beschmutzen. Bei Welpen verhält es sich ähnlich wie bei kleinen Babys. Die Blase ist noch klein und untrainiert, gleichzeitig ist das Verdauungssystem noch nicht voll funktionsfähig, wodurch sich die Kleinen ungehindert entleeren. Der einzige Unterschied ist, bei Babys geht es in die Windel bei den süßen Hundewelpen auf den Boden oder im nicht so günstigen Fall auf das Sofa oder den Teppich. Daher heißt das Motto für die ersten Wochen: Prävention.

Wann sollte ich mit dem Training zur Stubenreinheit beginnen?

Manche fragen sich, ab wann Welpen stubenrein sind. Viel wichtiger ist aber sich zu fragen, wann mit dem Training begonnen werden kann. Denn Hundebabys werden nicht von alleine stubenrein, sondern brauchen etwas Training um zu verstehen, dass die Wohnung für die Entleerung komplett tabu ist. Mit dem Training zur Stubenreinheit solltest du direkt nach dem Einzug deines neuen Vierbeiners loslegen. Denn die ersten 20 Wochen im Hundeleben sind die sogenannte Prägungsphase, in der Hunde viele Dinge lernen. Daher solltest du bereits in der Prägungsphase beginnen deinen Welpen stubenrein zu bekommen, auch wenn er noch klein und unbeholfen wirkt.

Für das Stubenreinheit Training ist es wichtig, dass du den kleinen Racker nicht unbeaufsichtigt lässt. Denn so kannst du ein Gefühl dafür entwickeln, wann der Welpe sein Geschäft erledigen muss und ihn dann rechtzeitig an die frische Luft setzen, BEVOR der Harndrang zu groß wird.

Wie oft müssen Welpen raus und woran erkenne ich es?

Woran du erkennst, dass Bello muss? Wenn er unruhig wirkt, anfängt zu schnüffeln und zu suchen oder sich um die eigene Achse dreht. Dann solltest du deinen Liebling fix nach draußen bringen, denn es ist höchste Pipi-Zeit!

In der Regel müssen sich Welpen außerdem nach dem Fressen, nach dem Trinken, nach dem Aufwachen am Morgen, nach jedem kleinen Schläfchen und nach jeder Aktivität erleichtern. Spielen oder Aufregung (zum Beispiel beim Ankommen eines Besuchs) kann bei jungen Hunden auf die Blase drücken.

In den ersten Monaten solltest du generell recht häufig mit deinem Kleinen nach draußen, auch wenn er noch keine unruhigen Anzeichen von sich gibt. Hier eine kleine Faustregel, wie oft Welpen raus müssen:

  • Welpen unter drei Monaten = ca. alle 1,5 bis 2 Stunden
  • Welpen mit drei bis fünf Monaten = ca. alle 3 Stunden
  • Welpen ab sechs Monaten = ca. alle 4 Stunden

Idealerweise entwickelst du für dein neues Familienmitglied eine Pinkel-Routine. Es hilft dem Welpen zum Beispiel, wenn er immer an derselben Stelle sein Geschäft verrichten darf. Hat sich der Hund an dem definierten Platz erleichtert, sollte er ausgiebig und überschwänglich gelobt werden.

Du kannst das Geschäft auch mit einem Kommando verknüpfen. Das kann später nützlich werden, wenn es mal schnell gehen muss. Dafür sagst du das Kommando immer dann, wenn sich der Welpe am Pipi-Platz erleichtert hat.

Noch ein Tipp: Lass deinen Welpen nach seinem Geschäft noch eine Weile den spannenden Garten oder die Wiese erkunden und trage ihn nicht sofort wieder rein. Wenn der Hund direkt nach dem Geschäft wieder in die (weniger spannende) Wohnung muss, könnte er sich sonst angewöhnen sein Geschäft zu verzögern, um länger draußen bleiben zu können.

Bei Missgeschicken Schimpfen vermeiden

Falls es trotz pedantischer Pipi-Planung zu einem feuchten Fehltritt kommt, keine Schimpf-Tiraden und nur kurz mit einem „Nein“ oder „Pfui“ ermahnen (wenn er auf frischer Tat ertappt wurde) und den Kleinen sofort hinaus bringen an den Ort, wo er sich entledigen soll. Pinkelt er erneut, lobe ihn ausgiebig.

Welpen nachts stubenrein bekommen

Damit die Stubenreinheit auch des Nachts funktioniert, brauchst du nur ein paar einfache Regeln befolgen.

  • Gehe vor dem Schlafen ausgiebig mit deinem Welpen Gassi, damit die Blase leer ist.
  • In den ersten Wochen sollte das Hundebaby neben deinem Bett schlafen. So bekommst du mit wenn dein Welpe nachts raus muss. Außerdem bekommen Welpen leicht Angst, wenn sie ganz alleine sind.
  • Stelle das Hundekörbchen idealerweise in einen hohen Karton oder errichte eine kleine Mauer um seinen Schlafplatz, die er nicht überwinden kann. Da der Welpe sein Nest nicht beschmutzen möchte, wird er winseln, wenn er muss. Dann musst du schnell sein: Hose und Jacke an und schnell raus mit dem Kleinen, denn er kann den Harndrang vermutlich nicht mehr lange kontrollieren.
  • Nach seinem Toilettengang solltest du deinen neuen Vierbeiner wieder eifrig loben.

Ich bin berufstätig. Wie erziehe ich meinen Welpen trotzdem?

Einen Hund stubenrein zu bekommen, ist ein Fulltimejob. Experten empfehlen, sich für die Eingewöhnung eines Hundes mindestens zwei Wochen Urlaub zu nehmen, wenn es möglich ist. Danach müssen die meisten wieder arbeiten und können Bellos Geschäft nicht zum eigenen machen. Was nun, wenn der Chef keinen Hund im Büro möchte?

Fellnasen sollten und wollen sich im Freien lösen. Bis ein Hund einen Drang einhalten kann und sich nur zu bestimmten Zeiten an erwünschten Orten erleichtert, braucht es sechs Monate oder länger. Um den Kleinen gleich an deinen Arbeitsalltag zu gewöhnen, gehst du auch schon mit dem Hundebaby zu festen Zeiten (nach dem Aufstehen, Fressen, Spielen) drei bis fünf Mal am Tag vor die Tür, lobst und belohnst jedes Geschäft von ihm und bleibst so lange mit ihm draußen bis er ein Pfützchen oder ein Häufchen hinterlassen hat. Das ist aber nur möglich, wenn du jemanden findest, der die Mittags- und Nachmittagsschicht für dich übernimmt. Welpen sollten nicht mehrere Stunden alleingelassen werden und daran Schritt für Schritt gewöhnt werden.

Schnell stubenrein mit folgenden Tricks:

  • Züchter-Zensur: Erste richtungsweisende Schritte sollten schon vom Züchter unternommen werden. Frage bei der Abholung nach seiner Methode.
  • Timing: Nach jedem Fressen, Trinken, Schläfchen und Spiel rausgehen und sobald der Kleine anfängt zu schnüffeln/suchen
  • Tadeln: Bei einem Urin-Unfall nur schimpfen, wenn die kleine Fellnase direkt beim Erleichtern erwischt wurde. Ansonsten kann er seine Tat nicht mit der Rüge verknüpfen.
  • Reinigungsservice: Die Pfütze oder das Häufchen auf dem Teppich oder Holzfußboden sofort entfernen und die Stelle mit einer 50:50-Mischung aus Essig und Wasser säubern. Gerade durch den beißenden Geruch werden Welpen davon abgehalten, die gleiche Stelle erneut zu markieren.
  • Hundeklo: Bei Minusgraden ist es draußen zu kalt für den Welpen. Daher lieber eine Zeitung im Flur als festes Plätzchen fürs Geschäft auslegen oder ein mobiles Hundeklo aus Rasen. Diese Outdoor-Toiletten-Alternative kann dann im Frühling leicht nach draußen verfrachtet werden.
  • Sollte immer an bestimmten Plätzen in der Wohnung uriniert werden, platziere direkt darauf oder daneben ein Hundeklo, das Bello zum einen als Warnung und zum anderen als Urinal-Alternative versteht.
  • Beweise Geduld, Ruhe und bleibe konsequent.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!