Katze an das Katzenklo gewöhnen

Katze an Katzenklo gewöhnen

Katzen sind von Natur aus reinliche Tiere. Was aber, wenn die Samtpfote partout nicht aufs Katzenklo geht, sondern stattdessen mit dem Teppich Vorlieb nimmt?

Schon Helge Schneider wusste: „Katzenklo, Katzenklo, ja das macht die Katze froh…“. Recht hatte er. Oder besser: hat er. Denn Katzen sind Gewohnheitstiere. Hat sich Miezi erst einmal an ihr Katzenklo gewöhnt, wird sie dieses regelmäßig aufsuchen ¬– und ihr Geschäft akribisch in der Streu verbuddeln. Schließlich, so der Urinstinkt jeder noch so domestizierten Katze, bergen die Hinterlassenschaften immer auch die Gefahr, potenzielle Feinde anzulocken. Damit diese gar nicht erst auf die Katze aufmerksam werden, sind nicht nur Hauskatzen, sondern auch freilebende Miezen wahre Meister im „Verschwindenlassen“ ihrer Exkremente.

Ein Prozess, den schon Katzenwelpen von klein auf von ihrer Mutter lernen. Nur einer der Gründe, weshalb Katzenjunge mindestens zwölf Wochen bei ihrer geliebten Mama bleiben sollten. Denn im Zusammenspiel mit ihren Geschwistern lernen die kleinen Fellknäuel nicht nur soziales Verhalten, sondern von der Mutter obendrein auch noch Basics wie das Benutzen des Katzenklos.

Was aber, wenn das Katzenbaby zu früh von seiner Mutter getrennt wurde und deshalb noch ein wenig Nachhilfeunterricht benötigt? Oder die geliebte Samtpfote plötzlich den Teppich für ihre Geschäfte vorzieht?

Katzenbabys ans Katzenklo gewöhnen

Wie schon oben angedeutet, lernen Katzenjunge das Benutzen des Katzenklos von ihrer Mutter. Während der ersten Wochen sorgt die Mutter in Form von regelmäßigem Säubern, also Ablecken, dafür, dass die Exkremente ihrer Kleinen verschwinden. Mit wenigen Wochen ahmen die Katzenkinder dann langsam das Verhalten der Mutter nach. Entsprechend wichtig ist es, dass in der Nähe des Schlafplatzes auch ein sauberes, geschütztes Katzenklo platziert wird, das sowohl von Mutter als auch Jungtieren genutzt werden kann.

Zieht ein Katzenwelpe in ein neues Zuhause, sollte das Katzenklo so attraktiv wie möglich gestaltet werden. Konkret bedeutet das:

  • Das Klo nicht allzu weit entfernt vom Schlaf- und Fressplatz aufstellen. Denn gerade junge Katzen müssen sich in einer neuen Umgebung erst noch zurecht finden. Finden sie ihr neues Klo nicht rechtzeitig, könnten sie sich in ihrer Panik eine Alternative, beispielsweise den Teppich, suchen.
  • Apropos stilles Örtchen: Der ideale Platz sollte tatsächlich ein geschützter Ort ohne Zugluft und ständig vorbeilaufende Zweibeiner sein, damit sich Klein-Miez ungestört zurückziehen kann, wenn sie mal „muss“.
  • Wenn die Samtpfote noch klein ist, sollte darauf geachtet werden, dass der Rand des Katzenklos nicht allzu hoch ist, damit das Junge ohne große Anstrengungen ins Klo klettern kann.
  • Gerade zu Beginn ist es sinnvoll, die Streu zu verwenden, die auch der vorherige Besitzer benutzt hat. Tipp: Verwendete Streu aus dem ehemaligen Katzenklo mitnehmen und ins neue stille Örtchen geben. Der vertraute Geruch macht’s dem Katzenkind noch einfacher, sich an den neuen Lokus zu gewöhnen.
  • Hat das Junge gefressen, kann eine sanfte Bauchmassage die Verdauung der kleinen Mieze anregen. Wird sie danach von ihrem neuen Dosenöffner aufs Katzenklo gesetzt, weiß sie gleich: „Hier ist der Ort zum Entleeren.“
  • Mit den Händen im Katzenklo scharren. Katzen(kinder) sind von Natur aus neugierig – und wollen bestimmt schauen, was es da mit den interessanten Kratzlauten auf sich hat.

Freilaufende Katze ans Katzenklo gewöhnen

Ein wenig schwieriger kann es sich gestalten, wenn ein Freigänger in einer Wohnung bzw. in ein Haus zieht – oder ziehen muss (zum Beispiel, wenn die Katze krank ist und überwacht werden sollte). Auch hier gelten die gleichen „Regeln“ wie die oben genannten für Katzenkinder:

  • Das Katzenklo sollte an einem ruhigen, zugluftsicheren Ort aufgestellt und die benutzte Streu regelmäßig (mindestens einmal am Tag) entfernt werden. Manche Katzen sind nämlich pingelig und verweigern ihren Lokus sogar, sollte dieser nicht sauber sein.
  • Insbesondere während der ersten Tage kann es auch sinnvoll sein, der Katze nur einen Raum zur Verfügung zu stellen, in dem sie fressen, schlafen und ihr Geschäft verrichten kann. Allerdings bitte immer darauf achten, dass das Katzenklo niemals direkt neben dem Schlaf- und Fressplatz platziert wird. Oder kannst du dir vorstellen, dass direkt neben deinem Esstisch eine Toilette steht?
  • Auch in Sachen Streu haben manche Katzen Vorlieben und weigern sich auf ein Katzenklo zu gehen, in dem nicht ihre favorisierte Streu ist. Grundsätzlich gilt: Je runder die Streu, desto angenehmer für die Katze. Am besten, du probierst mehrere Sorten aus und lässt deiner Katze die Wahl.
  • Gleiches gilt für Klos mit bzw. ohne Deckel. Manche Katzen lieben Katzenklos mit Deckel, wiederum andere pullern lieber „oben ohne“.
  • Grundsätzlich gilt die Faustformel: Anzahl der Katzen plus ein zusätzliches Katzenklo. Heißt: Teilst du dir dein Zuhause mit einer Katze, solltest du idealerweise zwei Katzenklos haben.

Übrigens: Auch Katzen, die jahrelang stubenrein waren, können plötzlich unsauber werden. Das kann verschiedene Ursachen haben – von psychischem Störungen (ist beispielsweise ein neuer Weggefährte mit eingezogen, können Katzen ihren Unmut durchaus mit Unreinheit zum Ausdruck bringen) bis hin zu physischen Einschränkungen (Katzen, die an einer Chronische Niereninsuffizienz, kurz CNI, leiden, haben durch zum Teil extreme Wasseraufnahmen Probleme, rechtzeitig das Klo zu erreichen). Sollte deine gesunde Katze jedoch urplötzlich unsauber werden, konsultiere bitte erst einmal den Tierarzt deines Vertrauens und kläre ab, ob bei deiner Mieze nicht organische Gründe vorliegen.

Ähnliche Artikel

15 Kommentare

  • Margret Büker sagt:

    Wenn ich das hier lese verstehe ich unseren Kater nicht mehr. Als wir ihn mit ca. 1,5 Jahre, bekamen haben wir sehr viel probiert. Er machte grundsätzlich neben die Wohnungstür. Inzwischen haben wir uns angepaßt und sein Klo steht neben der Wohnungstür. Dort ist es aber weder zugluftfrei noch ein stilles Örtchen.

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Liebe Margret, jedes Tier ist natürlich anders und hat seinen individuellen Charakter. Abweichungen können da durchaus vorkommen. Das bekommt man am besten raus, wenn man sein Tier ausgiebig beobachtet. Schön, dass ihr die passende Lösung für euer Samtpfötchen gefunden habt.
      Viele Grüße von deinem tierisch-wohnen-Team

  • Ute sagt:

    Hallo,
    wir bekommen ein Kätzchen, das in einem großen Kuhstall zur Welt gekommen und auch aufgewachsen ist, im zarten Alter von 8 Wochen zu uns und es kennt kein Katzenklo. Ist es ratsam etwas Stroh aus dem Kuhstall am ersten/zweiten Tag mit in das Katzenklo zu legen?
    Zu dem zarten Alter sei gesagt, das von den insgesamt 6 Katzenbabys nur 2 es geschafft haben, den Kühen auszuweichen und es immer noch sehr gefährlich für die zwei ist und deshalb soll die kleine so früh zu uns kommen.
    ich bin jetzt schon sehr oft dort gewesen damit sie sich an meinen Geruch/Stimme usw. gewöhnen kann und festes Futter bekommt sie auch schon mit, weil das Futternapf da zugänglich steht.
    GLG Ute

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Hallo Ute,
      das klingt toll! Schön, dass ihr euch schon so gut um euer neues Kätzchen kümmert. Wenn ihr euch genug Zeit nehmt, wird sie sich sicher schnell an ihre neue Umgebung gewöhnen. Probiere mal aus sie nach jeder Mahlzeit aufs Katzenklo zu setzen, dann sollte sie sich schnell daran gewöhnen. Wenn es nicht so recht klappen will, dann probier es ruhig mal mit dem Stroh aus. Wir sind gespannt auf deine weiteren Erfahrungen und wünschen viel Freude mit eurem Kätzchen,
      Dein tierisch-wohnen-Team

    • Ute sagt:

      Hallo,
      danke für die schnelle Antwort.
      ich werde berichten.

      GLG Ute

  • Bunk sagt:

    Wir haben vor zweieinhalb Tagen einen sechsjährigen Kater übernommen, da seine ehemalige Besitzerin aus gesundheitlichen Gründen aus ihrem Haus ausziehen muss, Sie ihn aber leider nicht mit in die neue Wohnung mitnehmen kann.
    Der Kater ist bisher Freigänger gewesen und hat nur in seinem ersten Lebensjahr das Katzenklo genutzt.
    Wir haben die Toilette und das Streu mitgenommen. Außerdem haben wir zwei weitere Toiletten aufgestellt und es mit dem gleichen (leider nicht demselben) Streu befüllt. (Da unser Haus keine Türen, dafür aber mehrere kleine Stockwerke hat, kam die Einraum-Lösung für uns leider nicht in Frage. Deshalb gibt es auf fast jeder Etage eine Toilette, überall hat er „seine Ruhe“.)
    Leider gefällt es dem Kater gar nicht in die Toiletten zu gehen. In die eine haben wir Erde und Gras mit in das Streu gegeben, da wir gehört haben, dass es für ihn so leichter ist.
    Aber auch diese mag er nicht.
    Zweimal hat er in jeweils eine der anderen Toiletten gepinkelt, sein großes Geschäft landete gestern Nacht leider auf unserem Teppich und vor ein paar Minuten hat er auf eine Decke gepinkelt.
    Der Kater wirkt den ganzen Tag über entspannt, er spielt mit uns, lässt sich etwas streicheln aber abends fängt er laut an zu maunzen und zu jammern und dann…
    Ich fürchte er hat auch etwas Bauchweh, da er jetzt nicht unbedingt viel gefressen hat und am ersten Tag wenig getrunken hat, sein Freiheitswunsch scheint abends aber auch überhand zu nehmen?

    Gibt es irgendetwas, das wir tun können?
    Natürlich fühlen wir uns auch nicht wohl, wenn er so leidet…

  • Filiz sagt:

    Hi
    Ich möchte demnächst 2 babykatzen holen aber ich wusste nicht das pro katze ein klo sein muss. Wenn sie aber als Geschwisterbabys aufwachsen könnte es nicht mit einer klo klappen.

  • Ursula Dörres sagt:

    Hallo,

    wir holen uns im Oktober unser neues Kätzchen (dann 12 Wochen alt). Unsere alte Katze ist mit uns in dieses Haus eingezogen und von Anfang an im Keller auf ihr Katzenklo. Jetzt haben wir bedenken, ob die Kleine gleich den Weg die Treppen runter auf ihr Klo findet. Macht es Sinn, das Klo erst oben aufzustellen und dann, sobald sie eingelebt und etwas älter ist, das Klo wieder in den Keller zu stellen? Oder verwirren wir da die Kleine?
    Eine Antwort von euch würde uns bestimmt weiter helfen, vielen Dank!

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Liebe Ursula,

      für euer kleines Kitten wäre es am Anfang definitiv einfacher, wenn das Katzenklo zunächst gut erreichbar in der Nähe vom Fressnapf stünde. Wenn sie etwas älter ist und sich sicher durch deine Wohnung bewegt, dann kannst du das Katzenklo an den vorgesehenen Platz stellen. Die Neuplatzierung des Katzenklos solltest du ihr natürlich zeigen, damit sie weiß, wo sie zukünftig ihr Geschäft verrichten darf.

      Tierische Grüße
      dein tierisch wohnen-Team

  • Rosi sagt:

    Hallo,
    unsere Wohnungskatze die immer brav auf ihr Klo gegangen ist darf seit einiger Zeit nach draussen. Seitdem benutzt sie kein Klo mehr im Haus sondern nur noch verschiedene andere Stellen wie Schuhe, Sessel,Tisch oder den Boden. Sie ist den ganzen Tag draussen und nur über Nacht drinnen und in der Nacht passiert das dann auch mit dem Wildpinkeln.
    Liegt es daran das sie raus will und nicht darf? Wir sind ratlos. Da wir 5 verschiedene Toiletten an 5 verschiedenen Plätzen, mit 3 verschiedenen Sorten Streu haben und auch verschiedene Katzenklo Modelle haben.

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Liebe Rosi,

      es kann sein, dass eure Katze Stress empfindet, weil sie nicht raus kann, wenn sie will. Das kann unter anderem zum Stresspinkeln führen. In dieser Situation hab etwas Geduld mit deiner Katze und schimpf nicht mit ihr, denn in der jetzigen Situation ist das ein Ausdruck des Unwohnlseins. Vielleicht besteht langfristig die Möglichkeit eine Katzenklappe zu installieren, damit deine Katze rein und raus kann, wenn sie möchte.

      Viele Grüße
      dein tierisch wohnen-Team

  • Doris sagt:

    Hallo
    Ich hab seit gestern einen Kater mit 16 Wochen er wurde von einem Bauernhof gerettet und hat dann bei einer Bekannten draußen gewohnt… Natürlich kennt er kein katzenklo.. Ich hab jetz das catsan streu gekauft da das bei meinen andern immer super funktioniert hat und die auch alle vom Hof waren.. Naja jedenfalls macht er mir nur auf die Couch ich hab jetz schon alles mit müllsäcken ausgelegt weil ich eine Stoff couch habe.. Habt ihr Tipps wie ich ihm das abgewöhne..
    Danke mal im voraus
    Lg doris

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Hallo Doris,

      bei Katzentoiletten gibt es verschiedenes zu beachten.
      1. Das passende Katzenklo: es sollte deiner Katze genug Platz bieten um sich darin problemlos drehen zu können (Toiletten mit Haube und Schwingtür werden von Katzen nur weniger gerne genutzt)
      2. Katzenstreu: das richtige Katzenstreu wählen (vielleicht mag deine neue Katze das Katzenstreu von Catsan nicht, deshalb einfach mal ein andere ausprobieren.)
      3. Der richtige Ort für das Katzenklo: ruhige Orte, wo es nicht zieht, sprich neben der Haustüre oder der Waschmaschine wäre z.B. nicht geeignet

      Wenn deine Katze nicht in das Katzenklo macht, dann kannst du das Geschäft mit Streu zudecken, um das zugedeckte Geschäft ins Katzenklo zu legen und deine Katze daran riechen lassen, so lernt sie unter anderem, wo sie ihr Geschäft machen sollte.

      Viele Grüße
      dein tierisch wohnen-Team

  • Theresa sagt:

    Hallo,
    Haben seit 1 Woche eine ca. 4 Monate alte Hofkatze die vorher noch nie auf einen Katzenklo war. Ihr Katzenklo steht bei uns im Badezimmer . Wir haben wir am Anfang des öfteren gezeigt wie man auf die Katzentoilette geht. Vereinzelt wurde das ganze auch umgesetzt aber leider macht die Katze grundsätzlich ihr kleines Geschäft in eine Ecke und auch das große Geschäft nicht immer in die Toilette . Obwohl sie regelmäßig gereinigt wird. Die ersten Tage war sie auch zum eingewöhnen in einem Zimmer um sich auch an die Toilette zu gewöhnen selbst da hat sie leider auf ihre Schlafdecke oder in die Badewanne gemacht . Was kann man noch unternehmen?

    • tierisch wohnen Team sagt:

      Liebe Theresa,

      Katzen verrichten ihr Geschäft am liebsten dort, wo sie sich wohl fühlen, es leise ist und sie ungestört sind. Probiert das Katzenklo während der Eingewöhnungsphase erstmal in der Nähe ihres Lieblingsplatzes und später im Badezimmer zu platzieren. Wenn ihr im Badezimmer eine Waschmaschine stehen habt, dann könnte das der Grund sein, wieso eure Katze in die Badewanne geht, um ihr Geschäft zu verrichten. Denn eine laufende Waschmaschine erzeugt viel Lärm und stellt daher einen Störfaktor dar. Ein weiterer Aspekt kann auch das Modell des Katzenklos sein. Katzen bevorzugen Toiletten, die ohne Deckel sind, damit sie eine gute Rundumsicht haben. Ein letzter Tip: Viel Geduld mitbringen und stetig eurer Katze zeigen, wo das Katzenklo steht. Hierbei hilft es auch, das große Geschäft in das Katzenklo zu legen um ihr anschließend zeigen zu können, zu welchem Zweck die Toilette vorhanden ist.
      Dein tierisch-wohnen-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!