Hilfe, mein Hund hat Weihnachtsschokolade gefressen!

Hund Schokolade Weihnachten

Weihnachtszeit ist Schokoladenzeit. Süße Leckereien wie Schoko-Nikoläuse, Pralinen oder Lebkuchen dürfen da natürlich nicht fehlen – zumindest bei uns Menschen. Für unsere haarigen Vierbeiner sind diese Leckereien allerdings giftig. Doch mal eben nicht aufgepasst, und schwupps, hat der Hund etwas von der Schokolade genascht. Warum Schokolade gefährlich für Hunde ist und was du machen kannst, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat, erfährst du in diesem Artikel.

Warum ist Schokolade Gift für Hunde?

Was uns die Adventszeit versüßt, müsste doch auch unserem vierbeinigen Liebling guttun, oder? Nein, leider weit gefehlt. Denn während Schokoladenkonsum bei uns höchstens die Kleidung auf Dauer etwas enger schnürt, kann er für Hunde lebensgefährlich sein.

Warum das so ist: Schokolade wird aus Kakaobohnen hergestellt. Und diese enthalten Theobromin. Der bitter schmeckende Inhaltsstoff hat, ähnlich wie Koffein, eine anregende Wirkung. Doch während wir Menschen diesen Effekt ohne Weiteres gut vertragen, bauen Hunde ihn nur ganz langsam ab. Schon kleine Mengen Theobromin können daher bei unseren Fellnasen zu Magen-Darm-Verstimmungen, Krampfanfällen, Muskelzittern und im schlimmsten Fall zu Herzrhythmusstörungen und Atemstillstand führen.

Hund hat Weihnachtsschokolade gefressen

Welche Mengen an Schokolade sind für meinen Hund giftig?

Wie gefährlich es ist, wenn dein Hund Schokolade gefressen hat, kommt auf folgende Dinge an:

Welche Schokolade hat dein Hund gefressen?

Der Kakaogehalt ist je nach Schokoladensorte unterschiedlich. Besonders dunkle Schokolade, Zartbitterschokolade und Backkakao sind für deinen Hund giftig. Denn hier ist der Kakaogehalt, und somit der Theobromin-Anteil, besonders hoch.

Milchschokolade hat hingegen nur einen geringen Anteil an Kakaobohnen und ist daher nicht so gefährlich. Weiße Schokolade beinhaltet oft nur Kakaobutter statt Kakaobohnen und gilt daher als ungefährlich. Schau dir aber lieber noch mal genau die Verpackung der Schokolade an und überprüfe den Kakaobohnenanteil, um sicherzugehen.

Wie viel wiegt dein Hund und wie viel Schokolade hat er gefressen?

Wenn der Hund Schokolade gefressen hat, können die Vergiftungserscheinungen je nach Größe des Hundes und je nach Menge der Schokolade unterschiedlich ausfallen. Ein großer Hund, der ein kleines Stück Schokolade gefressen hat, bekommt möglicherweise nur eine leichte Magenverstimmung. Für einen kleinen Hund kann die gleiche Menge jedoch lebensgefährlich sein.

Ein Beispiel:

Eine 100 g Tafel Schokolade mit 70 Prozent Kakaoanteil enthält beispielsweise ca. 2000 mg Theobromin. Eine 100 g Tafel Vollmilchschokolade enthält ca. 150 bis 200 mg Theobromin.

Bereits bei einem Anteil von 15 bis 20 mg Theobromin können bei Hunden Symptome einer Vergiftung auftreten. Richtig gefährlich wird es bei einer Menge zwischen 100 und 500 mg Theobromin pro Kilogramm Körpergewicht des Hundes. Das heißt im Klartext: Für einen 10 kg schweren Hund kann bereits eine halbe Tafel Schokolade mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent tödlich sein!

Hund Weihnachten Schokolade

Wie viel Theobromin in Schokolade steckt, zeigt die folgende Tabelle:

Hinweis: Es handelt sich dabei nur um Richtwerte.

Schokoladensorte VergiftungserscheinungenPotenziell lebensgefährlich
KakaopulverAb ca. 0,5 g/kg KörpergewichtAb ca. 2,5 g/kg Körpergewicht
Schokolade mit 90 % KakaoanteilAb ca. 0,7 g/kg KörpergewichtAb ca. 3,5 g/kg Körpergewicht
Schokolade mit 70 % KakaoanteilAb ca. 1 g/kg KörpergewichtAb ca. 5 g/kg Körpergewicht
VollmilchschokoladeAb ca. 10 g/kg KörpergewichtAb ca. 50 g/kg Körpergewicht
Dunkle Schokolade Ab ca. 2,5 g/kg KörpergewichtAb ca. 12,5 g/kg Körpergewicht

Symptome einer Schokoladenvergiftung

Wenn dein Hund Schokolade gefressen hat, können folgende Symptome innerhalb von 24 Stunden, oft sogar schon innerhalb von zwei bis vier Stunden, auftreten.

  • Hyperaktivität / Rastlosigkeit / Unruhe
  • gesteigertes Durstgefühl
  • Durchfall
  • Übermäßige Urinausscheidung
  • Erbrechen
  • Hecheln

Bei einer hohen Menge Theobromin:

  • schneller Herzschlag bis Herzrhythmusstörungen
  • Zittern
  • Krampfanfälle
  • Atembeschwerden
  • Bewusstseinsstörungen

Wenn dein Hund auch die Verpackung der Schokolade aufgefressen hat, können sich die Symptome etwas verzögern.

Erste Hilfe bei einer Schokoladenvergiftung

Nun ist es leider passiert: Dein Hund hat Schokolade gefressen. Jetzt heißt es, schnell und überlegt zu reagieren. Ganz wichtig: Auch wenn du sehr aufgeregt bist, versuche ruhig zu bleiben, um dein Tier nicht zusätzlich aufzuregen.

  • Überprüfe, wie viel Schokolade dein Hund gefressen hat und wie hoch der Theobromin-Anteil ungefähr ist. Zur Erinnerung: Je dunkler die Schokolade, desto giftiger ist sie für deinen Hund! Wenn du vermutest, dass der Wert relativ hoch ist, rufe umgehend einen Tierarzt oder den tierärztlichen Notdienst an.
  • Tipp für den Anruf bzw. den direkten Besuch beim Tierarzt oder tierärztlichen Notdienst: Wenn du weißt, welche Schokoladensorte dein Hund gefressen hat, teile es dem Tierarzt mit, damit er einschätzen kann, wie giftig die Schokolade für deinen Vierbeiner ist. Auch die Größe und das Gewicht deines Hundes sind für den Tierarzt wichtige Infos.
  • Wenn du deinen Hund quasi auf frischer Tat beim Schokoladefressen ertappt hast, kannst du ihm als Erste-Hilfe-Maßnahme Kohletabletten geben. Die darin enthaltene Aktivkohle wirkt abführend und sorgt dafür, dass dein Hund das Gift über seinen Kot ausscheiden kann. Trotzdem solltest du sicherheitshalber einen Tierarzt aufsuchen.
  • Wenn du nicht genau weißt, wann dein Hund die Schokolade gefressen hat, solltest du keine Zeit verlieren und umgehend einen Tierarzt kontaktieren, auch wenn dein vierbeiniger Liebling noch keine Symptome zeigt.

Vorbeugen: Schokolade ist kein Hundefutter

Viele Menschen wissen nicht, dass Schokolade für Hunde giftig ist. Deshalb solltest du alle, die mit dir und deinem Hund im gleichen Haushalt leben oder auf deinen Hund mal aufpassen, darüber informieren.

Gerade zur Weihnachtszeit oder zu Ostern, wo viele Süßigkeiten von uns konsumiert werden, solltest du besonders darauf achten, dass Schokolade an Orten gelagert wird, an die dein Hund nicht herankommt. Vor allem, wenn dein Hund alleine ist, sollte keine Schokolade irgendwo offen herumliegen – damit die kleine Schnüffelnase gar nicht erst auf dumme Ideen kommen kann.

Welche Lebensmittel sonst noch für deinen Hund gefährlich sind, erfährst du hier.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

Leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!