So hältst du deine Katze vom Esstisch fern

Katze von dem Esstisch fernhalten

Eine der häufigsten Fragen, die mir als Verhaltenstherapeutin für Katzen gestellt wird, ist ganz klar die Frage nach der Katze auf dem Tisch. Genauer: Wie schaffe ich es, dass meine Katze nicht mehr auf den Esstisch springt. Kein seltenes ‚Problem‘, das den einen Katzenhalter mehr, den anderen weniger tangiert.

Tatsächlich gibt es viele Katzen, die es nicht nur bei dem Esstisch belassen, sondern mit Vorliebe auch auf die Küchenzeile springen oder den Schreibtisch samt Laptop und Unterlagen in Beschlag nehmen. Die gute Nachricht aber gleich zu Beginn: Dieses Verhalten kannst du der Katze abgewöhnen. Du musst dabei nur eines sein: konsequent.

Stell dir also vor, du sitzt an deinem Esszimmertisch und isst. Dann kommt Miezi – angelockt vom köstlichen Geruch und in dem Glauben, sie könne etwas abbekommen – und springt auf den Tisch. Für viele eher eine unhygienische Vorstellung. Einfach verscheuchen und vielleicht anmotzen nützt nichts, denn die Katze versteht überhaupt nicht was du von ihr willst. Viel mehr reagiert sie vielleicht eingeschnappt und ist verwirrt.

So gewöhnst du Miezi den Sprung auf den Tisch ab

Versuche besser Folgendes: Springt die Katze auf den Tisch, ermahne sie mit einem deutlichen ‚Nein‘. Dein Kätzchen soll lernen, was ‚Nein‘ bedeutet und dass sie gerade etwas macht, was sie nicht tun sollte. Rede nicht viel drum herum – ein deutliches ‚Nein‘ genügt. Zeige der Katze dann eine Alternative zum Tisch auf. Darf sie sich vielleicht auf den Stuhl setzen, dann zeige auf den Stuhl. Setzt sie sich dann auf diesen, gib ihr ein Leckerli und deine Zuneigung. So versteht dein Samtpfötchen, dass sie etwas richtig gemacht hat.

Geht die Katze nicht von alleine auf den angewiesenen Stuhl, ermahne sie nochmals mit einem deutlichen ‚Nein‘, zeige auf den benachbarten Stuhl und lege ihr ein paar Leckerlis darauf. Nimmt sie den Stuhl nun an, streichle sie. Alternativ kannst du natürlich auch auf den Boden oder ein Körbchen in Tischnähe deuten.

Der Katze Alternativen aufzeigen

Es ist schwierig einer Katze einfach etwas zu verbieten. Du sitzt am Tisch, warum darf sie das nicht auch? Zeige deinem Vierbeiner also eine Alternative auf und belohne sie dafür, sobald sie deine Anweisung zu verstehen versucht. Sie wird schnell merken, dass es auf dem anderen Platz genau so schön sein kann. Zudem ist es sehr wichtig deine Katze an das Stimmsignal zu gewöhnen. Hat sie dieses verinnerlicht, kannst du es auch auf andere Bereiche anwenden.

Das Stimmsignal ‚Nein‘

Noa, eine meiner früheren Katzen, sprang zum Beispiel mit Vorliebe auf ein hohes Galeriegeländer im Wohnzimmer. Mir wurde dabei jedes Mal Angst und Bange wenn ich das sah. Da Noa das Signal ‚Nein‘ aber schon verinnerlicht hatte, reichte dies schon aus, damit er wieder ganz fix vom Geländer herunter sprang. So leicht kann es manchmal sein.

Konsequent bleiben

Das Allerwichtigste ist bei diesem Training aber konsequent zu bleiben. Damit deine Katze wirklich versteht was du von ihr willst und was sie machen soll, ist es wichtig, ihr keine konträren Signale zu geben. Du kannst ihr nicht das eine Mal verbieten auf den Tisch zu springen und es das nächste Mal tolerieren oder sie streicheln wenn sie gerade auf dem Tisch steht. Willst du Erfolg sehen, dann solltest du jedes Mal, sobald Miezi auf den Tisch springen will deutlich die Stimme heben und auf die Alternative zeigen.

Du wirst sehen, dass sich dein Schatz schon bald daran gewöhnt hat und auf den Tisch verzichten wird. Es kann sein, dass deine Katze schon nach wenigen Anläufen verstanden hat, was du von ihr willst. Andere brauchen ein paar Tage oder sogar Wochen länger, aber auch sie werden deinen Esstisch bald links liegen lassen und sich auf den Stuhl oder in ein Körbchen kuscheln.

Über Annika

Annika lebt mit ihren drei Katzen in München. Sie hat eine Ausbildung zur Verhaltenstherapeutin für Katzen gemacht und berichtet auf ihrem Blog Stilliebe vom Zusammenleben mit ihren Samtpfötchen und vielen anderen schönen Dingen des Lebens.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!