Wohnen mit alter Katze

Wohnen mit alter Katze

Gandhi ist vor Kurzem 13 Jahre alt geworden. Also ungefähr Ende 60, wenn man es mal in Menschenjahre umrechnet. Er ist also Rentner. Als Gandhi bei uns eingezogen ist, war er acht. Schon in diesem Alter gelten Katzen als Senioren. In diesem Artikel möchte ich euch die Besonderheiten zum Wohnen mit alter Katze aufzeigen.

Wohnen mit alter Katze: Besonderheiten & Tipps

Wir haben uns damals ganz bewusst dafür entschieden, eine ältere Katze zu uns zu nehmen, und kein Kitten. Auch wenn diese natürlich unschlagbar niedlich sind, war uns klar, dass wir in unserer Jobsituation nicht genügend Zeit für eine anständige Erziehung und so weiter haben würden. Außerdem gibt es so viele etwas betagtere Katzen, die es bei der Vermittlung viel schwerer haben. Gerade bei Senioren kann es nämlich sein, dass vermehrt einige Probleme auftreten. Die kleinen und großen Zipperlein werden auch bei Katzen mit zunehmendem Alter häufiger. Das sollte euch natürlich bewusst sein, wenn ihr in Erwägung zieht, eine ältere Katze zu euch zu nehmen.

Ältere Katzen und Gesundheit

Am häufigsten sind Zahnprobleme. Auch Gandhi hatte vor zwei Jahren bereits eine Zahn-OP, bei der Zähne entfernt werden mussten. Zahnstein hatte bei ihm für entzündetes Zahnfleisch und damit Zahnschmerzen geführt. Nix Dramatisches, aber bei Katzen muss so ein Eingriff natürlich unter Vollnarkose durchgeführt werden (eine Option, die ich beim Zahnarzt auch manchmal gerne hätte, hehe).

Die regelmässige Zahnpflege ist auch im Alter wichtig

Oft fallen Katzen im Alter auch die Zähne einfach aus. Bei meiner ehemaligen WG-Katze Steffen war das so. Das hat sie (ja, „sie“…) aber nicht weiter beeinträchtigt, sie konnte weiterhin total gut Trockenfutter essen und sah einfach nur beim Gähnen ein bisschen komisch aus. Es empfiehlt sich aber, die Zähne ab und zu vom Tierarzt checken zu lassen.

Appetitlosigleit als wichtiges Indiz für das Wohlbefinden

Des Weiteren kann es sein, dass Katzen mit zunehmendem Alter Nierenprobleme bekommen, durch schlechter werdenden Geruchssinn mäkeliger beim Futter werden oder sonst empfindlicher werden, was die Nahrung angeht. Meiner Erfahrung nach ist der beste Indikator für gute Gesundheit ein normaler Appetit. Wenn die Katze nicht mehr frisst, ist irgendetwas im Argen – und der Tierarzt sollte bei Zeiten einen Blick auf den Tiger werfen.

Die Bedeutung der vertrauten Umgebung für ältere Katzen

Wir haben mit Gandhi totales Glück. Mit seinen 13 Jahren ist er fit wie ein Turnschuh und sein Appetit hat er sich auch noch nicht verderben lassen. Wie beim Menschen auch, kann es bei Katzen vorkommen, dass sie im Alter nicht mehr so gut hören und sehen. Eine vertraute Umgebung, in der sie sich auskennen, wird also zunehmend wichtig und allzu häufige Ortswechsel sollten vermieden werden. Dies wird zum Beispiel dann wichtig, wenn ihr verreist. Viele Katzenbesitzer bringen ihren Liebling dann in eine Tierpension, was erst einmal eine super Sache ist. Für ältere Katzen ist aber eine Betreuung zu Hause meistens die bessere Alternative. Wir haben das Glück, einige katzenliebe Freunde zu haben, von denen eigentlich immer einer Zeit hat, für ein paar Tage nach Gandhi zu sehen. Auch einer der Nachbarn wäre im Notfall sicher bereit, einzuspringen. Ansonsten könnt ihr auch online nach professionellen Katzensittern suchen, die meist für einen pauschalen Tagespreis zur Verfügung stehen. Die Betreuung der Katze in den eigenen vier Wänden hat außerdem den Vorteil, dass ihr der stressige Transport erspart wird. Ich weiß nicht, welche Erfahrung ihr hier gemacht habt, aber ich habe noch keine Katze erlebt, die ihre Transportbox total super fand und tiefenentspannt im Auto mitgefahren ist.

So erleicherst du deiner Katze den Alltag

Apropos „eigene vier Wände“: auch beim Wohnen kann man einer älteren Katze ein paar Dinge erleichtern. Es kann vorkommen, dass Katzen mit zunehmendem Alter nicht mehr ganz so gut und hoch springen können. Die Gelenke (Menschen klagen ja öfter mal über Knieprobleme etc., Katzen geht es da mitunter nicht anders)… Um eurem vierbeinigen Rentner das Leben zu erleichtern, könnt ihr dafür sorgen, dass der Lieblingsschlafplatz, Futternapf und Wasser gut zu erreichen sind.

Mit dem Alter ändern sich Schlaf- und Ruhebedürfnis einer Katze

Gandhi bevorzugt immer häufiger besonders warme und weiche Schlafplätze. Ob das am Alter liegt oder einfach daran, dass sein flauschiges Fell vielleicht doch nur Deko ist, kann ich lediglich vermuten. Auch steigt das Schlaf- und Ruhebedürfnis mit zunehmendem Alter. Gandhi ist zum Beispiel recht empfindlich, was Kindergeschrei angeht. Wenn bei uns Kinder zu Besuch sind, verzieht er sich sofort unter einen Sessel oder am besten gleich in einen ganz anderen Raum. Wir vermuten, dass er bei seinen Vorbesitzern mal prägende Erfahrungen mit Kindern gemacht hat und deshalb auf Distanz geht. Aber sein Alter mag das noch verstärken.

Auch ältere Katzen lieben Unterhaltung

Was tatsächlich keine Frage des Alters ist, ist die Verspieltheit. Gandhi spielt auch in seinem gesetzten Alter sehr gerne, wenn seine Aufmerksamkeit erst einmal geweckt ist. Auch ältere Katzen wollen beschäftigt und bespaßt werden. Für Gandhi zum Beispiel haben wir eine Spielangel, an deren Ende eine rote Plüschkugel baumelt. Mit diesem Ding fetzt er sich nur zu gerne, jagt es, beißt darauf herum und boxt es mit seinen Hinterpfoten, wenn er es im Schwitzkasten hat. Jede Art von Bändchen ist auch immer ein Garant für eine Spielsession mit Gandhi.

Ich glaube ja, dass Katzen jung bleiben, wenn sie beschäftigt werden und ihre Aufmerksamkeit wach gehalten wird. Das geht zum Beispiel auch mit Futterspielzeugen, die die Geschicklichkeit schulen, Fummelbrettern für Trockenfutter und so weiter. Wer letzteres selber basteln möchtet, für den haben wir eine DIY Anleitung für ein Fummelbrett.

Und nach der ganzen Spielerei ist Gandhi dann auch immer sehr verschmust (oder ausgepowert?). Er wird tatsächlich auch immer entspannter und kuschliger. Das finden wir natürlich besonders toll. So darf’s gerne weitergehen mit unserem alten Herrn. Gandhi wird sicher noch lange und fit an unserer Seite bleiben.

Über Verena

Verena gibt in ihrem Blog hamburg von innen Einrichtungstipps und schreibt über schönes Wohnen. Sie lebt mit ihrem Mann und Kater Gandhi auf 75 m² in Hamburg. Ihre Expertise als (fast) lebenslange Katzenbesitzerin teilt sie hier.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

  • Franka Goergen sagt:

    Hallo, ich habe einen kastrieren, Rentner Kater zu Hause, der auch nur in der Wohnung lebt. Er wird dieses Jahr 16jahre alt wird. Seit einigen Wochen kann ich keinen Teppich mehr liegen lassen, da er da sonst drauf strullert.Wir haben noch einen Kater und die zwei haben drei Katzenklos in der Wohnung verteilt. Ich weiss mir langsam keinen Rat mehr… Kann mir jemand helfen??? Vielen Dank im voraus Franka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Tierhaarstaubsauger

3 leistungsstarke Staubsauger speziell für Tierbesitzer

Wir stellen dir Staubsauger vor, mit denen du auch die feinsten Tierhaare problemlos von Teppich und Sofa entfernst. Jetzt informieren!