Fellpflege des Parson Russell Terriers: Trimmen oder Zupfen?

Fellpflege beim Parson Russell Terrier

Der Parson Russell Terrier ist eine britische Hunderasse, die aufgrund ihres dreischichtigen Fells einer ganz besonderen Pflege bedarf. Bis 1999 wurde dieser Terrier noch als Jack Russell Terrier bezeichnet – ein Name unter dem die Rasse vielen noch immer geläufig ist. Egal ob Jack Russell oder Parson Russell Terrier – es gibt einige hilfreiche Tipps und Tricks, die es bei der Fellpflege zu beachten gilt.

Bei kaum einer anderen Hunderasse macht die richtige Fellpflege einen derartig großen Unterschied. Zwischen einem frisch getrimmten und einem ungeschorenen Parson Russell Terrier liegen oftmals Welten, so dass die Vermutung nahe liegt, eine andere Rasse nach nach dem Besuch im Hundesalon vor sich zu haben.

Trimmen mit der Hand

Der Parson hat ein dreischichtiges Fell, welches einer ständigen Erneuerung unterliegt: Neues Fell wächst nach, während altes Haar abstirbt. Die Unterwolle wächst, das Deckhaar ebenso. Leicht verheddern sich so die abgestorbenen Härchen im neuen Fell, denn sie fallen keinesfalls allesamt zu Boden. In diesem Zustand sieht dein Vierbeiner nicht nur etwas mitgenommen aus, es juckt ihm meist auch der ganze Körper. Aus diesem Grund sollte das Fell des Parson Russell Terriers regelmäßig mit der Hand getrimmt werden. Eine Schermaschine zerstört die Struktur des Fells und erschwert die weitere Fellpflege maßgeblich. Bei der Wahl des Hundesalons solltest du dementsprechend unbedingt darauf achten, dass das Fell deines Lieblings niemals mit der Maschine angetastet wird.

Das Zupfen des Fells

Eine Besonderheit bei der Fellpflege des Parson Russell Terriers ist das Zupfen des abgestorbenen Fells. Was zunächst schmerzhaft klingt, tut deinem Terrier keinesfalls weh. Im Gegenteil: Die abgestorbenen Haare können nur durch händisches Zupfen vollständig aus dem Fell entfernt werden, da sie sich wie erwähnt in dem nachwachsenden Fell nahezu verankern. Durch bloßes Trimmen ist dieses Problem längst nicht behoben, da so auch abgestorbene Härchen lediglich gekürzt, nicht aber vollständig entfernt werden. Damit die Haut des Vierbeiners wieder gut atmen kann, ist dieses Zupfen ein wichtiger Schritt der Fellpflege. Juckreiz oder gar Ekzemen, die andernfalls leicht entstehen können, wird somit vorgebeugt.

Die richtigen Utensilien zur Fellpflege des Parson Russell Terriers

Das Herauszupfen der abgestorbenen Fellschicht kann sowohl mittels nicht schneidendem Trimmmesser geschehen als auch per Hand. Letzteres kann sogar von Vorteil sein, weil du so ein besseres Gefühl für die Pflege deines Vierbeiners bekommst. Durch das schlichte Durchkämmen des Fells, vorsichtig auch gegen den Strich, lässt sich schnell erkennen wo sich die Grenze zwischen neuem und altem Fell befindet. Jetzt wird Schritt für Schritt zunächst gezupft und dann mit dem nicht schneidenden Trimmmesser gearbeitet. Beginne am besten am Rücken und arbeite dich Richtung Rute vor. Anschließend kümmerst du dich um die Beinchen samt Pfoten und am Schluss um den Kopf. Die Innenseite der Hinterläufe sowie der Bauch deines Terriers sind sehr empfindliche Körperstellen – hier ist besondere Behutsamkeit erforderlich.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zur Fellpflege?

Wann die nächste Fellpflege ansteht, lässt sich leicht herausfinden: Ziehe dazu vorsichtig mit Daumen und Zeigefinger an einem abstehenden Haar auf dem Rücken deines Parson Russell Terriers. Lässt sich dieses leicht entfernen, so ist der Zeitpunkt gekommen, deine Fellnase trimmen zu lassen. Regelmäßiges leichtes Trimmen, man spricht hierbei vom sogenannten „rolling coat“, ist empfehlenswert und erspart lange (Hunde-) nervenzehrende Sitzungen.

Dauer der Fellpflege

Die Fellpflege eines Parson Terriers nimmt einige Zeit in Anspruch. Je nach Fellsorte kann die Fellpflege bis zu eineinhalb Stunden dauern. Der Aufwand lohnt sich: Die Haut deines Parson Russell Terriers atmet auf, dein Vierbeiner fühlt sich wohl, verspürt keinen Juckreiz und sieht zudem einfach blendend aus. Wenn sich von dieser neu gewonnenen Ausstrahlung auch das andere Geschlecht nur allzu gern und oft verführen lässt, erfährst du hier alles zur Fellpflege nach der Kastration.

Ähnliche Artikel

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.